Öko-Tex Standard 100

Der Öko-Tex Standard 100 - Eigenschreibweise “OEKO-TEX® Standard 100” - ist eine Zertifizierung textiler Produkte in verschiedenen Produktklassen, mit der die Unbedenklichkeit dieser Erzeugnisse für Endanwender bescheinigt wird. Vergeben wird der international gültige Öko-Tex Standard 100 durch die OEKO-TEX®, eine “Internationale Gemeinschaft für Forschung-und Prüfung auf dem-Gebiet der Textilökologie”.

In dieser Organisation haben sich 15 neutrale europäische und japanische Prüf- und Forschungsinstitute zusammengeschlossen, die in mehr als 60 Staaten der Welt Kontaktbüros unterhalten. Hauptsitz ist Zürich, die deutsche Stiftung ist als GmbH mit Sitz in Frankfurt/Main organisiert.

Hintergrund der Konzeption ist die schon länger andauernde Arbeitsteilung in der Textilindustrie. Vom Rohmaterial bis zum fertigen Textilprodukt durchlaufen Textilien vielfach jede Produktionsstufe an anderen Orten der Welt. Zwischen den beteiligten Unternehmen haben sich komplexe Lieferbeziehungen entwickelt, zudem herrschen den Produktionsländern höchst unterschiedliche Umweltauflagen.

An dieser Stelle setzt der Grundgedanke des Zertifikats Öko-Tex Standard 100 an: Über einen Kriterienkatalog werden die global bestehenden Unterschiede bei der Schadstoffbewertung ausgeglichen. Eintragsquellen für Schadstoffe lassen sich auf jeder Verarbeitungsstufe feststellen und beseitigen. Das bedeutet in der Konsequenz natürlich auch, dass ein Textilprodukt nach jeder neuen Zusammensetzung oder chemischen Materialveränderung neu bewertet werden muss.

Die Einzelheiten

Es handelt sich hier um ein Prüf- und Zertifizierungssystem, das Hersteller und Behörden unabhängig textile Roherzeugnisse, Zwischen- und Endprodukte auf allen Verarbeitungsstufen untersucht. Die Finanzierung der Organisation erfolgt in einzelnen Staaten unterschiedlich, zu vermuten ist ein Sponsoring durch Textilunternehmen neben einem Anteil staatlicher Förderung. Das Sponsoring muss nicht schlecht sein, wenn eine Organisation strikten Kriterien folgt. Beispiele für zertifizierbare Textilartikel sind:

  • rohe und veredelte (gefärbte) Garne
  • rohe und veredelte Gewebe/Gestricke
  • konfektionierte Artikel (Heim- und Haustextilien, Bekleidung aller Art, Bettwäsche, textile Spielwaren, Frottierwaren u.v.m

Die Kriterien werden permanent weiterentwickelt und modifiziert. Es handelt sich vorrangig um Schadstoffprüfungen in Bezug auf:

  • gesetzlich verbotene Substanzen
  • reglementierte Substanzen
  • gesundheitsbedenkliche, aber noch nicht reglementierte Substanzen
  • Parameter zur Gesundheitsvorsorge

Kriterien des Öko-Tex Standards 100

Die Anforderungen des Öko-Tex Standards 100 gehen in ihrer Gesamtheit teilweise deutlich über diejenigen nationaler Gesetze hinaus. Es werden durch die beteiligten Prüfinstitute Labortests durchgeführt, auch erfolgt eine Einteilung in Produktklassen, weil Textilien unterschiedlich gebraucht werden. Je intensiver ihr Kontakt zur Haut von Menschen ist, desto strengere Maßstäbe werden angelegt. Dabei legt der Öko-Tex Standard 100 folgende Produktklassen fest:

  • Produktklasse I: Baby- und Kleinkindtextilien (auch Spielsachen, Bettwäsche etc.)
  • Produktklasse II: hautnah verwendete Textilien (T-Shirts, Unter- und Bettwäsche, Matratzen usw.)
  • Produktklasse III: hautfern verwendete Textilien wie Jacken und Mäntel
  • Produktklasse IV: Ausstattungsmaterialien wie Tischdecken, Vorhänge oder Polstermöbelbezüge

Die Wachstücher und abwaschbaren Tischbeläge der jubelis® Kollektion verfügen über den Öko-Tex Standard 100.