Tipps zur Reinigung und Pflege von Tischwäsche

Wachstuch- und Folientischdecken sind robust, schmutzabweisend und sehr leicht sauber zu halten. Die Lebensdauer der PVC-Tischwäsche richtet sich nach Qualität und Beanspruchung. Meist reicht ein feuchtes Abwischen. Bei hartnäckiger Verschmutzung hilft ein wenig Spül- oder Putzmittel. Textile Tischwäsche bedarf bei Verschmutzung der Wäsche.

Abwaschbare Tischbeläge

Bei Bedarf können Wachstuchtischdecken auch per Hand mit Feinwaschmittel in der Wanne gewaschen werden. Tropfnass im Ganzen aufgehängt trocknen sie, ohne Falten oder Brüche zu bekommen. Die Waschmaschine eignet sich nur bedingt, da die Gefahr der Bildung von Bruchstellen besteht.

Bei starken Verschmutzungen ist wasserverdünnter Wiener Kalk empfehlenswert. Das ungiftige Gemenge aus Kaolinit und gemahlenem Quarz sollte ohne zu starken Druck auf die beschichtete Oberfläche aufgebracht und anschließend gründlich mit klarem Wasser entfernt werden.

Wachstuch wird oft als Unterlage beim Basteln genutzt. Mitunter verbleiben unschöne Klebereste auf der Decke. Diese lassen sich leicht mit ein wenig, auf ein Küchentuch gesprühten, Fettlöser entfernen.

Wachstuchdecken überstehen Nässe ohne Probleme. Dauerhafte Sonneneinstrahlung kann jedoch zum Ausbleichen der Farben und zu Brüchen im Gewebe führen. Qualitativ hochwertige Wachstücher verfügen über eine entsprechende Oberflächenversiegelung, welche Schmutz und Wasser abweisend ist.

Pflegeleichte Tischdecken mit abwaschbarer Oberfläche

Pflegeleichte Tischdecken aus PVC in rund
Pflegeleichte Tischtücher aus Wachstuch mit Muster
Pflegeleichte Tischdecke goldfarben aus Wachstuch
Robuste Tischwäsche mit Fleckenschutz auf Rolle

Reinigung von Textiltischdecken

Textile Tischdecken sind empfindlicher. Ein Fleck kann nicht einfach schnell weg gewischt werden. Meist muss die ganze Decke in die Wäsche. Moderne Gewebe werden in der Regel bei 30 bzw. 40 Grad sauber.

Reines, naturfarbenes Leinen darf bei 60 bis 95 Grad gewaschen werden. Allerdings wird sehr viel Wasser benötigt. Die Leinenfaser muss quellen können. Daher sollte die Waschmaschine nur halb gefüllt werden. Wassersparende Waschgänge sind ungeeignet. Das Bügeln sollte im leicht feuchten Zustand bei hoher Hitze erfolgen, da Leinen zum Knittern neigt. Moderne Gewebe sind oft auch bügelfrei.

Tipps zur Fleckentfernung

Flecken sollten nach Möglichkeit sofort beseitigt werden. Mit einem feuchten, weißen Tuch sollte der Fleck abgetupft, keinesfalls ausgerieben werden.

Kaffee- und Teeflecken lassen sich mit Glycerin entfernen. Bei der anschließenden Wäsche wird etwas Ammoniak zugesetzt.

Leicht kommt es zu Lippenstiftspuren auf Servietten. Hier helfen Alkohol oder Äther. Danach sollten die Stoffservietten sofort in die Wäsche gegeben werden.

Fettflecken behandelt man mit etwas Benzin, Trichloräthylen, Fleckentferner bzw. einem Lösungsmittel und bestreut sie anschließend, um Fleckenränder zu vermeiden, mit Talk. Nach dem Antrocknen wird der Stoff gründlich aber vorsichtig abgebürstet und dann sofort gewaschen.

Wein- und Obstflecken begegnet man, indem diese möglichst sofort mit in Zitronensaft gelöstem Salz behandelt werden. Eine rasche Wäsche der gesamten Tischdecke sollte folgen.

Wachsflecken lassen sich leicht aus dem Gewebe entfernen, wenn man ein Stück von der Küchenrolle auf dem Fleck legt und vorsichtig mit dem warmen Bügeleisen darüber geht. Das wieder flüssig gewordene Wachs wird von dem Küchenpapier aufgesaugt.

Vor dem Einsatz von Fleckentfernern, Benzin, Lösungsmittel oder ähnlichem ist es generell sinnvoll, an einer unauffälligen Stoffstelle auszuprobieren, wie der Stoff reagiert.