Tischwäsche - feine Kleider für die Tafel

Tischwäsche gehört in vielen Ländern seit Jahrhunderten zur Tisch- und Tafelkultur. Zeugen Tischtücher, Servietten etc. heute eher von Freude am Dekorieren und sind Ausdruck individueller Kreativität, so galten sie noch bis vor Kurzem, wie das Tafelsilber und Prunkservice, als repräsentative Statussymbole.

Tischwäsche ist, ebenso wie es Tischsitten und Manieren sind, ein fester Bestandteil der mitteleuropäischen Kultur. Sie war unverzichtbarer Teil der Ausstattung einer Braut und gehörte zum Grundstock eines jeden Haushaltes. Oft liebevoll von der Mutter bestickt oder mit prachtvoll gewebten Mustern verwies die Tischwäsche auf Stand sowie Lebensstil der Familie.

Aus der Geschichte der Tischwäsche

Schon bei den Gelagen der Antike gab es neben Fingerschalen, irdenem und goldenem Geschirr Servietten sowie erste Tischdecken. Griechische Miniaturen, Fresken und Gefäßbemalungen zeigen die entwickelte Tischkultur der Zeit.

Im Mittelalter waren die Tischsitten etwas rustikaler. Tafeltücher waren auch bei Hofe kaum zu finden. Im Spätmittelalter wurden am Tisch fixierte Tücher zum Abwischen der Hände üblich, die als Vorläufer der Servietten in Mitteleuropa gelten können. Um 1200 finden sich Abbildungen, die erste Tischwäsche zeigt. Die einfachen glatten Tücher bedeckten die Tischplatte und wurden von einem zweiten, bis zum Boden reichenden Tuch ergänzt, das rundum lief und welches zum Schutz der Kleidung und als Serviette von allen genutzt wurde.

In der Renaissance setzten sich Tischdecken ausgehend von Italien in ganz Europa durch. Die verfeinerten Tischsitten der Höfe wurden bald vom aufkommenden Bürgertum kopiert und hatten sich im 19. Jahrhundert allgemein durchgesetzt.

Abwaschbare Tischtücher aus der jubelis® Kollektion

Abwaschbare Tischwäsche aus Wachstuch in Rot
Beschichtetes Tischtuch aus Baumwolle mit Streifenmuster
Tischtuch aus Wachstuch mit Blumenmuster
Kariertes Tischtuch auf Rolle als Meterware

Tischlein, deck dich ...

Ein angemessen gedeckter Tisch erfreut auch heute. Sowohl die festliche Tafel mit schweren Leinentischtüchern, kostbaren Servietten, Tischbändern und Platzdeckchen zu ganz besonderen Anlässen als auch der tägliche Frühstückstisch mit einfachen, hübschen, zum Geschirr passenden Tischsets wie auch die Kaffeetafel mit Tischdecke und Mitteldecke oder der Gartentisch mit praktischer Wachstuchdecke sind Ausdruck von Kultur und bereichern den Alltag.

Pflegeleichte Tischwäsche aus Wachstuch

Wachstuch und beschichtete Baumwolle als Tischschmuck und  -schutz erleben eine Renaissance im Zusammenhang mit der Vintage-Mode, haben aber ihre Bedeutung im täglichen Gebrauch nie verloren. Abwaschbare Tischwäsche wird in vielen Bereichen eingesetzt:

  • Gastronomie - Gastro- und Hotelwäsche
  • Freizeiteinrichtungen - Kantinen und Außengastronomie
  • Kinder- und Pflegeeinrichtungen
  • Eventausstatter und Partyservice
  • Dekoration z. B. Theater- und Bühnenbau

Die farbenfrohe oder dezente Tischwäsche ist praktisch im Gebrauch, erfreut das Auge und lässt sich leicht sauber halten. Gerade Familien mit Kindern oder Gartenfreunde wissen das zu schätzen. Ein Fleck ist keine Katastrophe, die das gesamte Arrangement stört, sondern leicht beseitigt. Im 19. Jahrhundert entwickelt hat Tischwäsche aus Wachstuch bis heute nichts an Attraktivität eingebüßt.

Tischdecken, Tischläufer, Servietten, Mitteldecken etc. sollten dem Anlass entsprechend gewählt werden. Flecken wirken unangenehm. Tischwäsche aus Wachstuch, Folie oder beschichteter Baumwolle ist schmutzabweisend, leicht zu reinigen und in vielen Designs zu finden.